Partnersuche im Alter - Zwei ältere Menschen über Partnersuche

Schmetterlinge im Bauch? Ein schönes Gefühl - nicht nur für Teenager. Auch ältere Menschen wünschen sich einen Partner, mit dem sie ihr Leben teilen können. Doch den passenden zu finden, ist nicht einfach. ZDFonline sprach mit Anton Kupferschmid, 61, und Margit Payer, 71. Beide sind Single und immer noch auf der Suche nach der großen Liebe.

Video-Quelle: www.zdf.de/ZDFmediathek

ZDFonline: Fällt Ihnen das Alleinsein schwer?

Anton Kuperschmid: Ich bin seit zehn Jahren allein und fühle mich damit eigentlich ganz wohl. Mit der Suche habe ich angefangen, weil die Chancen auf eine neue Liebe mit dem Alter immer geringer werden. Dazu kommt, dass ich mit Frauen meines Alters nicht zurechtkomme. Ich achte sehr auf das Aussehen. Nach 20 Sekunden kann ich entscheiden, ob mich eine Frau fasziniert oder nicht. In allen anderen Punkten bin ich sehr anpassungsfähig.

Margit Payer: Ich fühle mich nicht so alleine, da ich noch immer ein wenig berufstätig bin und zwar im Telefon-Marketing-Bereich. Ich habe auch einen sehr netten Freundeskreis. Ich kann von mir aus deshalb nicht sagen, dass es schlimm ist, alleine zu sein.

ZDFonline: Wird es für Sie durch die Jahre ohne Partnerschaft schwieriger, einen Partner zu finden. Sind Sie noch bereit zu Kompromissen?

Kupferschmid: Ja, ich bin nach wie vor sehr kompromissbereit.

Payer: Natürlich ist es schwieriger geworden, einen Partner zu finden. Es ist richtig, dass die Kompromissbereitschaft einfach nicht mehr so groß ist. Auch von der männlichen Seite her. Da der eine oder andere gute und auch schlechte Ehrfahrungen gemacht hat, wird man in fortgeschrittenem Alter das Für und Wider doch kritischer betrachten. Die letzten Jahre des Zusammenseins sollten schließlich in harmonischem Einklang verlaufen.

ZDFonline: Glauben Sie an die große Liebe oder suchen Sie eher einen Partner zum Zusammenleben?

Kupferschmid: Ich brauche eine Frau, die mich fasziniert. Finde ich sie nicht, bleibe ich lieber allein.

Payer: Die große Liebe im Alter zu finden, wäre schön. Aber ich meine, dass diese den Jüngeren vorbehalten bleibt.

ZDFonline: Was machen Sie, um den Richtigen zu finden? Suchen Sie per Zeitungsannonce, im Internet, gehen Sie zu Singletreffen?

Kupferschmid: Ich suche jeden Tag zirka zwei Stunden auf den Internetseiten parship und friendscout24. Ich habe in natura eine große Hemmschwelle, Frauen direkt anzusprechen. Auch Zeitungsannoncen sind für mich nichts. Es demotiviert mich, die überhöhten Ansprüche der Frauen zu lesen.

Payer: Das Internet bietet bei der Partnersuche die besten Chancen - wenn die Profile fast wahrheitsgetreu und die Fotos ansprechend sind, dann ist die Kontaktaufnahme einfacher als per Zeitungsannonce oder auf Single-Treffen. Solche Single-Treffen sind ja auch meist für Jüngere bestimmt.

ZDFonline: Wurden Sie während Ihrer Suche oft enttäuscht?

Kupferschmid: Eine Lehrerin aus Österreich hat einmal sehr negativ auf mich reagiert. Sie beschwerte sich per Mail darüber, dass ich so auf das Aussehen fixiert sei. Außerdem fälschen viele Frauen ihr Alter und beschönigen das Profil. Auch die Fotos lassen oft sehr wenig Ähnlichkeit mit der Person selbst erkennen.

Payer: Meine Erfahrungen waren im Großen und Ganzen recht positiv. Es gab und gibt da auch einige Ausreißer, zum Beispiel, dass manche nur ein sexuelles Abenteuer suchen oder vielleicht sogar meinen, dass bei einer älteren Dame finanzielle Unterstützung möglich sein könnte. Es gibt aber auch sehr angenehme Komplimente von Jüngeren und natürlich auch von Älteren, ohne weitere Hintergedanken.

ZDFonline: Suchen Männer ihre Partnerin anders als Frauen?

Kupferschmid: Es gibt da keine großen Unterschiede, beide suchen nach dem Kribbeln im Bauch. Mittlerweile suchen aber mehr Frauen jüngere Männer. Das macht es mir schwerer.

Payer: Männer in meinem Alter werden nicht unbedingt jüngere Frauen bevorzugen, aber bestimmt gibt es auch hier Ausnahmen. Was ich festgestellt habe: Das Aussehen ist doch von großer Wichtigkeit. Wenn ich ganz ehrlich bin, wenn die finanzielle Situation bei einer Frau nicht gerade die beste ist, dann wird die Frau darauf achten, dass der Mann zumindest besser gestellt ist als die Frau. Aber auch da ist es wichtig, dass die Chemie stimmt.

ZDFonline: Denken Sie, dass der/die Richtige noch kommt?

Kupferschmid: Ich werde die Suche im Internet wohl bald aufgeben. Die Frauen dort sind nichts für mich. In Tanzlokalen gefallen mir mehr Frauen und manchmal kommt da auch was zurück. Ich überlege, einen Flirtkurs zu machen, der mir hilft die Frauen anzusprechen.

Payer: Nun, wenn es für mich bestimmt ist, dann wird mir eventuell noch der Richtige begegnen. Warum soll ich aufgeben?

Artikel-Quelle: reporter.zdf.de/ZDFde

Die niveauvolle Partnersuche mit wissenschaftlicher Kompetenz!

Be2 ist mittlerweile einer der großen Player in der Datingbranche. Mit mehr als 12,6 Millionen Mitgliedern in 34 Ländern hat das erst 2004 in Deutschland gegründete Unternehmen ein gigantisches Wachstum vorzuweisen. Die Online-Partnerbörse be2 ist mehrfacher Testsieger unter den Partnervermittlungen im Internet. Grundlage dieser seriösen Dienstleistung sind ein wissenschaftlich fundierter Persönlichkeitstest, sowie ein klares Bekenntnis zu "Qualität vor Quantität".

be2 - Findet den Partner fürs Leben